LTE-Verfügbarkeitskarte: Der 4G-Ausbau im Überblick

Eine LTE-Verfügbarkeitskarte zeigt die aktuelle Netzabdeckung eines Anbieters mit 4G in Deutschland. Zurzeit bieten nur T-Mobile und Vodafone solche LTE-Karten an. Bei den Netzbetreibern o2 und E-Plus findet man bisher nur Karten, welche den Ausbaugrad mit 3G anzeigen. Die LTE-Karten unterliegen einer ständigen Aktualisierung durch die Anbieter, so hat man immer den Überblick über den Stand des Ausbaus von LTE in Deutschland.

LTE-Verfügbarkeitskarten

LTE-Verfügbarkeitskarten der 4 Netzbetreiber, Bildrechte: Deutsche Telekom, Vodafone, o2, E-Plus

Die Bedienung einer LTE-Verfügbarkeitskarte ist dabei denkbar einfach. Man wählt auf der Netzabdeckungskarte mit einem Häkchen LTE aus, schon sieht man auf der LTE-Karte den aktuellen Ausbaugrad von 4G. Dazu kann man die Karten von T-Mobile und Vodafone bis auf einzelne Straßenzüge vergrößern. So kann man sich bei den Netzbetreibern zum Beispiel einen genauen Überblick über den LTE-Ausbau in Großstädten verschaffen. Bei allen Gemeinsamkeiten gibt es bei der jeweiligen LTE-Verfügbarkeitskarte von T-Mobile und Vodafone einzelne Unterschiede.

4G-Check als Alternative zur LTE-Verfügbarkeitskarte

Geben einfach eine oder nacheinander mehrere Wunschadressen in unsere LTE-Verfügbarkeitsabfrage ein und testen Sie Ihr LTE-Netz bei allen vier Netzbetreibern gleichzeitig:

PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

Über die LTE-Karten von Vodafone oder T-Mobile kann man die 4G-Verfügbarkeit des jeweiligen Netzbetreibers ermitteln. Wesentlich bequemer ist es jedoch, die Verfügbarkeit von LTE bei allen Netzbetreibern gleichzeitig abzufragen (siehe Formular oben). Sparen Sie sich die Mühe die LTE-Verfügbarkeitskarte der Deutschen Telekom und von Vodafone einzeln aufzurufen. Mit unserem 4G-Check fragen wir dazu die LTE-Netzabdeckung bei o2 und E-Plus ab.

LTE-Karte der Bundesländer

LTE-Karte der Bundesländer, Quelle: 4G.de/statistiken/

Mit unserem kostenlosen und unabhängigen LTE-Check erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob LTE an Ihrer Adresse verfügbar ist. Dazu können Sie stellenweise zwischen einzelnen 4G-Tarifen wählen. In einigen Großstädten gibt es heute bereits eine Doppelversorgung von LTE durch Vodafone und T-Mobile.

T-Mobile und Vodafone : Unterschiede bei der LTE-Verfügbarkeitskarte

Die LTE-Karten der beiden größten Netzbetreiber unterscheiden sich in einigen Details. Die LTE-Verfügbarkeitskarte von T-Mobile ermöglicht den Kunden eine Auswahl zwischen 800- und 1800-MHz. So kann man den Ausbaugrad von LTE auf dem Land und in den Städten getrennt betrachten. Dazu dürfte es spätestens seit dem Apple iPhone 5 für viele Nutzer von Interesse sein, wo T-Mobile 4G im Frequenzbereich 1800-MHz anbietet. Zusätzlich kann man auf der LTE-Karte der Deutschen Telekom den geplanten 4G-Ausbau der nächsten drei Monate verfolgen.

Vodafone unterscheidet bei seiner LTE-Verfügbarkeitskarte hingegen zwischen LTE outdoor und LTE indoor. Hier handelt es sich um eine wichtige Information für den einzelnen Surfer, da sich die Netzabdeckung innen und außen mit LTE stark unterscheiden kann. Gerade bei der Frage, ob man 4G als DSL-Ersatz oder zum mobilen Surfen nutzen möchte, ist eine Differenzierung zwischen LTE outdoor und LTE indoor wie auf der LTE-Verfügbarkeitskarte von Vodafone wichtig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>