o2: Noch keine LTE-Verfügbarkeitskarte

LTE-Verfügbarkeitskarte o2

Noch keine LTE-Verfügbarkeitskarte bei o2, aktuell nur UMTS und HSDPA

Der Netzbetreiber o2 bietet keine LTE-Verfügbarkeitskarte auf seiner Homepage an. Das LTE-Netz des Münchner Mobilfunkanbieters ist aktuell an zu wenigen Stellen ausgebaut, wodurch man vorerst auf eine LTE-Karte verzichtet. So startete o2 im Juli 2011 in nur wenigen ländlichen Regionen. Das Onlineportal Chip.de sprach in diesem Zusammenhang von einem „Marktstart auf kleinstem Raum“. Seit Juli 2012 gibt es erste Angebote zum mobilen Surfen mit LTE in Städten wie Nürnberg und Dresden. Seit Ende 2012 versorgt o2 nach eigenen Angaben über 200 Städte und Gemeinden mit 4G. Im Jahr 2013 will man den LTE-Ausbau vor allem in den Städten forcieren, wodurch o2 vielleicht bald eine LTE-Verfügbarkeitskarte anbietet. Testen Sie hier jetzt schon vorab die UMTS, HSDPA und LTE-Verfügbarkeit von o2 und den anderen drei Netzbetreibern:

PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

o2: 3G-Karte statt LTE-Verfügbarkeitskarte

Statt einer LTE-Karte bietet der Netzbetreiber seinen Kunden eine 4G-Verfügbarkeitsabfrage über ein Formular an. Wenn noch kein LTE an der eigenen Adresse vorhanden ist, kann man sich auch in einen Newsletter eintragen. Man wird dann vom Netzbetreiber benachrichtigt, sobald 4G an der Wunschadresse vorhanden ist. Diese Abfrage bietet o2 als Alternative zur fehlenden LTE-Verfügbarkeitskarte. Gerne können Sie auch stattdessen unsere Multifunktionsabfrage für 4G nutzen.

Wir ermitteln kostenlos und unabhängig die LTE-Verfügbarkeit der deutschen Netzbetreiber. Geben Sie hierzu einfach eine oder nacheinander mehrere Wunschadressen ein.

Statt einer LTE-Verfügbarkeitskarte findet man bei o2 eine Netzabdeckungkarte für UMTS und HSDPA. Anders als bei T-Mobile oder Vodafone kann man die Karte von o2 nicht bis zu einzelnen Straßenzügen vergrößern. Vergrößert man die 3G-Karte des Netzbetreibers, lässt sich grob die Netzabdeckung in den Bundesländern erkennen. Einzelne Städte, wo 3G verfügbar ist, sind schwarz unterlegt.

3G-Karte von o2 - UMTS und HSDPA

Maximale Vergrößerung der 3G-Karte von o2, Quelle:o2.de

Dazu unterscheidet man bei o2 nur bei GSM (Telefonie) und nicht bei 3G zwischen einer Netzabdeckung indoor und outdoor. Mit dem zunehmenden 4G-Ausbau des Netztreibers ist es nur eine Frage der Zeit, bis o2 auch eine LTE-Verfügbarkeitskarte anbietet. Dies wird schon notwendig sein, um mit den LTE-Karten von T-Mobile und Vodafone gleichzuziehen.

Kommt o2 im Jahr 2013 mit LTE-Verfügbarkeitskarte?

Wann o2 mit einer LTE-Verfügbarkeitskarte startet, ist hingegen noch unklar. Ein möglicher Termin wäre 2013, da der Netzbetreiber in Zukunft verstärkt mit 4G in die Städte kommen möchte. Hier wäre es für alle Kunden sinnvoll, auf einer LTE-Karte den Ausbau von 4G in den Städten verfolgen zu können.

Ob o2 dann eine überarbeitete LTE-Verfügbarkeitskarte anbietet, oder die Netzabdeckung mit LTE in die bisherige 3G-Karte aufnimmt, wird sich noch zeigen. Weil sich der LTE-Ausbau besonders in Großstädten über einen längeren Zeitraum hinzieht, wäre eine detaillierte LTE-Karte von o2 mit einer Anzeige einzelner Straßen sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.