T-Mobile: LTE-Verfügbarkeitskarte zeigt Ausbaugrad mit 4G

Die LTE-Verfügbarkeitskarte von T-Mobile zeigt den aktuellen Stand beim 4G-Ausbau des Netzbetreibers. Wenn man sich etwas genauer mit der LTE-Karte der Deutschen Telekom beschäftigt, zeigt sich, dass der 4G-Ausbau in den einzelnen Bundesländern teilweise recht unterschiedlich ist. Lücken bei der LTE-Netzabdeckung finden sich zum Beispiel in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Hingegen zeigt T-Mobile auf seiner LTE-Verfügbarkeitskarte eine gute Abdeckung mit 4G in den neuen Bundesländern. Eine Ausnahme stellt nur Brandenburg dar.

LTE Verfuegbarkeitskarte T-Mobile

LTE-Verfuegbarkeitskarte, Bildquelle: T-Mobile

Daneben versorgt die Deutsche Telekom immer mehr Städte mit LTE. Bis Ende 2012 startete der Netzbetreiber in etwa 100 deutschen Städten mit 4G. T-Mobile bietet bei seiner LTE-Verfügbarkeitskarte die Möglichkeit, nur bei „4G/LTE (1800 MHz)“ ein Häkchen zu setzen, wodurch ausschließlich die Städte und Ballungszentren mit 4G zu sehen sind. Dies ist nur eine Filtermöglichkeit der LTE-Karte der Telekom.

LTE-Verfügbarkeitskarte von T-Mobile bietet viele Filteroption

LTE-Verfügbarkeitskarte T-Mobile Filteroptionen

LTE-Verfügbarkeitskarte von T-Mobile bietet Filteroptionen

T-Mobile unterschiedet auf der LTE-Verfügbarkeitskarte zwischen 800- und 1800-MHz. Beide 4G-Frequenzen lassen sich auf der Karte separat auswählen. So wird schnell deutlich, wo die Telekom Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s (800-MHz) und bis zu 100 Mbit/s (2600-MHz) ermöglicht.

Dazu kann man auf der LTE-Verfügbarkeitskarte von T-Mobile nicht nur zwischen einzelnen Technologien wie 2G, 3G und 4G wählen, sondern auch verschiedene Surfgeschwindigkeiten anklicken. Die 4G-Karte zeigt zum Beispiel, wo es Übertragungsraten von bis zu 42,2 Mbit/s gibt. Gerade wenn eine Großstadt nicht ganz mit LTE abgedeckt ist, ist interessant, ob man an anderen Stellen mit 3.5G surfen kann.

Zusätzlich zeigt die Deutsche Telekom seit etwa Januar 2012 auf der LTE-Ausbaukarte ihre „3 Monatsplanung“. Der noch geplante 4G-Ausbau wird von T-Mobile auf der LTE-Netzabdeckungkarte dunkelblau markiert. So lässt sich ganz einfach abschätzen, wo der Netzbetreiber in den nächsten Monaten mit 4G startet. Insgesamt kann man festhalten, dass T-Mobile mit seiner 4G-Karte den Nutzern eine Vielzahl von Informationen zum aktuellen LTE-Ausbau bietet.

3 Monatsplanung bei der Telekom

3 Monatsplanung bei der Telekom

Nicht nur auf die LTE-Verfügbarkeitskarte von T-Mobile setzen

Wer sich für 4G interessiert, sollte dabei nicht nur bei T-Mobile die LTE-Verfügbarkeitskarte studieren. Gerade, wenn es um die Frage der LTE-Netzabdeckung geht, ist es sinnvoll alle Netzbetreiber miteinander zu vergleichen. Schließlich gibt es auch bei der Telekom einzelne Lücken bei der 4G-Abdeckung. Mit unserer LTE-Verfügbarkeitsabfrage erfahren Sie kostenlos und schnell, welcher Netzbetreiber das beste LTE-Netz an Ihrer Wunschadresse bietet:

PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

So stellen Sie sicher, dass Sie in Zukunft immer im besten Netz surfen. Dazu schreitet der Ausbau von 4G in Deutschland immer weiter voran. Einzelne Städte wie Berlin, Leipzig und Hannover bieten mittlerweile eine Doppelversorgung mit LTE von T-Mobile und Vodafone. Hier lohnt sich der 4G-Check, um bei den einzelnen 4G-Tarife vergleichen zu können. Eine Multifunktionsabfrage aller deutschen Netzbetreiber ist dazu bequemer, als die LTE-Verfügbarkeitskarte von T-Mobile und den anderen Netzbetreiber miteinander zu vergleichen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>